Ferien in der Schweiz - entdecke das Tessin mit Fio

Arianna Terzago

4 months ago

Triff Fiorenzo, oder kurz «Fio», unseren Waste Warrior, der für die Geschäftsentwicklung im Tessin verantwortlich ist!

Fio stammt ursprünglich aus der Region Malcantone und hat eine grosse Leidenschaft für Fremdsprachen und die Geschäftswelt. Bevor er Teil unseres Teams wurde, versuchte er sein eigenes nachhaltiges Start-up zu entwickeln und war beispielsweise auch Mitorganisator der Lugano Sustainability Week.

Fio begann vor einem Jahr bei Too Good To Go zu arbeiten - mit dem Ziel, die Betriebe und User im Tessin für uns zu begeistern. Er fing bei Null an und konnte in nur einem Jahr Einiges bewegen. Dank Fio haben sich im Tessin bereits über 130 Partner unserer Bewegung gegen die Lebensmittelverschwendung angeschlossen!

Auf unsere Frage nach einem Zero-Waste-Tipp antwortet er mit leuchtenden Augen. Er erzählt uns, wie er in diesem Frühling Kirschtomaten kaufte, deren Samen trocknete, diese säte und seinen grünen Daumen damit auf die Probe stellte. Das Ergebnis: Sein Haus ist voll von riesigen Kirschtomatenpflanzen! «Tomaten kann man vollständig verwenden - vom Saatgut bis zum Tomatenfleisch!» erklärt er begeistert. 


Auf Tour durch «Lügàn»

Unser gemeinsamer Ausflug beginnt in Lugano - oder wie die Tessiner sagen - in «Lügàn». Wir spazieren durch die schmalen Strassen von Paradiso und geniessen den sonnigen Tag und die leckeren Kekse, die wir in der glutenfreien Bäckerei Bio Forneria gerettet haben.

Fio will uns den Ciani-Park zeigen. Der Ausblick raubt uns den Atem: vor uns nur Wasser und Berge. Wir könnten für immer hier bleiben, aber Fio verspricht uns: Es gibt noch viel Schönes zu sehen im Tessin!

Durch die hellen, pastellfarbenen Gassen der Altstadt gelangen wir zum Restaurant Anacapri, einem charmanten Bauwerk oberhalb des Bahnhofs Lugano-Ponte Tresa. Während wir darauf warten, unser Überraschungspäckli - ein leckeres Risotto - abzuholen, geniessen wir die spektakuläre Aussicht von der grossen Terrasse.

Von hier aus folgen wir den schmalen Strassen, die nach oben führen, und geniessen die wechselnde Landschaft. Auch wenn sich die Architektur um uns herum verändert, bleibt der Blick auf den See und die Berge erhalten - und lässt uns weiterhin atemlos zurück.

Fio bringt uns bis nach Pregassona. Wir halten an, um nach dem Aufstieg zu verschnaufen und setzen unseren Spaziergang im Schatten der Waldbäume fort. Auf dem Weg zum Wald kommen wir an Mr. Smile vorbei, einem unserer Partner, der Körbe mit leckeren, übriggebliebenen Früchten anbietet.

 


Eine kulinarische Reise nach Bellinzona 

Bellinzona hat nicht nur ein Schloss. Die Stadt hat nicht zwei Schlösser. Sie hat drei! Wir besuchen das Castelgrande sowie das Schloss von Sasso Corbaro und gehen dann zurück in die Altstadt. Fio will uns überraschen und führt uns auf die herrliche Piazza Collegiata. Wir halten an, um die Szene zu beobachten: das Treiben der Leute, die Kathedrale, die Restauranttische im Freien - wie schön! Und direkt auf dem Platz befindet sich die Panetteria-Pasticceria Peverelli: Wir haben so viel über ihr Gebäck gehört, dass wir im Vorfeld ein Überraschungspäckli reserviert haben und es nun retten gehen, um sie zu probieren. Wir verspeisen sie genüsslich, während wir die Aussicht vom Park des Schlosses von Montebello geniessen.

Wir sind sprachlos über die Qualität und Köstlichkeit der Produkte, die wir bisher gegessen haben. Trotz bereits etwas voller Bäuche freuen wir uns darauf, den kulinarischen Besuch fortzusetzen: nächster Halt, Sementina! Beim Teigwarenhersteller Pastificio di Lella retten wir ein Überraschungspäckli voller leckerer Gnocchi für später. Wir können dennoch nicht widerstehen und essen ein paar noch rohe Gnocchi - lecker!

Fio gibt nicht auf - er möchte, dass wir die bestmögliche kulinarische Erfahrung im Tessin machen. Also ziehen wir nach Sant'Antonino, um die LATI SA zu besuchen, die uns von nun an als "das Paradies des Käses" bekannt ist. Unnötig zu sagen, dass wir ein Überraschungspäckli gerettet und seinen Inhalt mit Begeisterung verschlungen haben!

Die letzte Etappe führt uns nach Cadenazzo zum ersten Partner, mit dem Fio im Tessin zusammengearbeitet hat: Ciccia Pasticcia. Die Bäckerei weiss nicht, dass sie der erste Partner im Tessin war, wir freuen uns umso mehr, ihr einen Besuch abzustatten. Wir verlassen den Laden mit einem breiten Lächeln im Gesicht und einer Tasche voller Brot und Kuchen!

Wir danken Fio für diese schöne Tour in seinem Tessin: Wir haben uns in die Landschaften und die Farben verliebt. Unsere Hose fühlt sich zwar etwas enger an, aber das macht nichts: All diese Köstlichkeiten zu retten, hat sich gelohnt!

Arianna Terzago

Content and community manager