250'000 Mahlzeiten gerettet

vor 4 Monaten

1.7 Mio. Tonnen Food Waste können in der Schweiz jährlich vermieden werden. Davon hat das Startup Too Good To Go über Ihre gratis App heute bereits 250’000 Kilogramm in der Schweiz gerettet - europaweit sind es 13 Millionen Kilogramm. Und dafür wurde das Startup gestern als “Europe’s hottest growing company” an den Tech5 Awards gekürt.

Neue Zahlen des BAFU

Eine neue Studie des Bundesamts für Umwelt zeigt, dass jährlich 1.7 Millionen Tonnen der total anfallenden 2.6 Millionen Tonnen Food Waste vermieden werden können.

Gesamthaft fallen gemäss der Studie im Schweizer Detailhandel und bei Grossverteilern rund 100‘000 Tonnen Lebensmittelabfälle pro Jahr an. Davon wären rund 95 Prozent vermeidbar. Der Grossteil dieser Abfälle entfällt auf die Kategorie «nicht verkaufte Lebensmittel». Dabei handelt es sich hauptsächlich um Verteilverluste (Überangebot, Lagerung resp. Lagerplanung und Transporte).

Der grösste Anteil im Bereich Gastronomie fällt auf die Restaurationsbetriebe und Hotelküchen. In der Schweiz fallen dort pro Jahr 290‘000 Tonnen Lebensmittelabfälle an. Umgerechnet entspricht das 124 Gramm pro Mahlzeit, die sich aus Rüstabfällen und Speiseabfällen zusammensetzen. Für den gesamten Bereich der Gastronomie wird davon ausgegangen, dass die vermeidbaren Abfälle vorwiegend durch Verteilverluste (Es wird zu viel zubereitet) und Präferenzverluste (Tellerreste) entstehen. Rund 68 Prozent der gesamten Verluste bzw. 200‘000 Tonnen pro Jahr sind vermeidbar.

Too Good To Go bietet eine Lösung, um einen Grossteil eben dieser vermeidbaren Abfälle zu minimieren. Die gratis App verbindet Betriebe wie Restaurants, Supermärkte oder Bäckereien mit Nutzern, damit diese gemeinsam Lebensmittel retten können. Die Nutzer sehen in der App, wo in ihrer Nähe die Betriebe ihre übrigen Lebensmittel anbieten, und können diese dann über die App zu einem reduzierten Preis retten und zur angegebenen Zeit im Betrieb abholen. So können überproduzierte Lebensmittel doch noch verkauft werden, und jeder gewinnt: der Betrieb, die Konsumenten und besonders die Umwelt.

Heute 250’000 Mahlzeiten gerettet

Heute wurde der viertel Million Meilenstein geknackt in der Schweiz - 250’000 Mahlzeiten wurden bereits über die App gerettet. Das entspricht einem Äquivalent von 625 Tonnen CO2, das eingespart wurde und 250’000 Kilogramm gerettetem Essen. Aber das ist für die Bewegung erst der Anfang: «Unsere Vision ist eine Welt in der produzierte Lebensmittel auch konsumiert werden», sagt Lucie Rein, Gründerin von Too Good To Go Schweiz.

Gewinner des Tech 5 Awards

Gestern gewann das Startup den ersten Preis der Tech5 Awards, dies aus drei Gründen: Ausserordentliches Wachstum, internationale Expansion, Geschäftsmodell mit positiver Auswirkung auf die Umwelt.